Girlanden

Girlanden

1044 girlanden wandschablone

Girlanden waren historisch betrachtet zunächst von dekorativen Bändern gehaltene lange Gebinde aus Laub, Blumen und/oder Früchten. Heute versteht man alle Arten von dekorativen Ketten darunter, die an mehreren Punkten befestigt sind und herabhängen.
Plastisch ausgebildet wurden Girlanden bereits in der griechischen und römischen → Antike als architektonisches Schmuckelement vielfach verwendet. Auch in der Wandmalerei tauchten sie als Dekor auf. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts wurden sie in der → Renaissance erneut beliebt. Wie später auch im → Barock halten z. B. → Putten die Enden fest. Ab dem 17. und 18. Jahrhundert wurden die Girlanden häufig zur Rahmung von Architekturelementen und Motiven eingesetzt. Die üppigen barocken Gebinde erhielten im → Klassizismus jedoch eine strengere Gestaltung. Alle Varianten erlebten während des → Historismus ein „Revival“. Zudem gab es sie bis in den → Jugendstil hinein, obschon Girlanden für diesen Stil nicht typisch sind.
Girlanden können als fortlaufende → Friese zur Wandgestaltung eingesetzt werden oder aber als rahmendes Dekor unterhalb eines Simses, an einem Sockel oder an anderen Architekturelement.

Unser tolles Wandschablonenmotiv „Girlande“ und viele weitere Friese und Bordüren können Sie hier direkt in Ihrer Wunschgröße bestellen. Für prachtvolles Wohnen im Stil der guten, alten Zeit. Gern fertigen wir eine individuelle Größe der Motive an, da wir selbst im Hause Schablonen schneiden und gestalten.

Ähnliche Einträge

Geschrieben von Redaktion |