Schlag auf Schlag zum Schlagzeug

Ein Leben ohne Schlagzeug ist möglich, aber sinnlos – so oder so ähnlich, denken wahrscheinlich die meisten Schlagzeuger.

Warum also nicht, das heiß geliebte Instrument im Proberaum an der Wand verewigen? Der erfolgreiche Drummer Robert Memmler hatte genau diese Idee und beauftragte uns, eine Klebeschablone mit seinem Lieblingsmotiv, natürlich dem Schlagzeug, zu erstellen. Den Auftrag haben wir sofort angenommen und ein individuelles Schlagzeug grafisch erstellt. Eine grafische Neuerstellung gehört zwar zu unserer alltäglichen Arbeit, jedoch war dieses Motiv auch Neuland für uns. Daher waren wir schon zu Beginn besonders aufgeregt und gespannt auf das Endergebnis.

Da das Motiv relativ groß ist, mussten wir die Klebeschablone in zwei Teilen fertigen. Nach stundenlangem, mühseligem Auslösen der über 4000 Einzelelemente, konnten die zwei Einzelteile der Schablone zusammengeführt werden. Das Motiv wird komplett mit einem Application-Tape versehen, um es an der Wand positionieren zu können.

Nun musste das Motiv an die Wand befestigt werden. Damit das Motiv gerade an der Wand angebracht wird, ist es hilfreich, die oberen Kanten des Bildes mit Tesakrepp an der Wand zu markieren. Nun muss die Schablone mithilfe eines Rollers oder eines Spachtels festgestrichen werden. So werden unschöne Beulen oder Unebenheiten auf dem Motiv verhindert.

Als nächstes wird das Application-Tape ganz langsam abgezogen. Hierbei ist zu beachten, dass beim Abziehen keine Einzelteile des Motivs mit abgezogen werden. Also immer schön geduldig bleiben und bloß nicht die Nerven verlieren?Am Besten dabei zwei Hände benutzen, da das Tape relativ stark auf dem Motiv haftet und man so mehr Kraft zum Abziehen hat. Unser Tipp: zu Zweit geht es besser.

Nach dem Abziehen kann man nun ganz deutlich erkennen, wie das Schlagzeug ungefähr auf der Wand aussehen wird. Schlag auf Schlag kommen wir unserem fertigen Schlagzeug immer näher?

Jetzt kann endlich mit dem Schablonieren begonnen werden! Auch für mich, als neue Mitarbeiterin, war es das erste Mal, jedoch bin ich sehr schnell in Technik der Schablonenkunst reingekommen. Um das Motiv flächendeckend mit Farbe zu befüllen, muss öfters auf eine Stelle getupft werden. Dabei ist zu beachten, dass nicht zuviel Farbe verwendet wird, da es sonst unschöne Flecken auf der Wand (oder auf dem Fußboden) geben kann. Also ist auch hier die Devise: Immer schön vorsichtig und präzise arbeiten!

Sobald das Motiv fertig schabloniert wurde, ist es nun an der Zeit, die Klebeschablone zu entfernen. Mit einem Cutter konnten wir die Einzelteile problemlos auslösen. Hierbei ist wieder zu beachten, dass das Entfernen der kompletten Klebeschablone etwas Zeit in Anspruch nimmt. Das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen. Und wir sind besonders stolz auf unser (fast) fertiges Motiv!

Als letzten Schritt setzen wir einige Highlights, indem wir die Becken des Schlagzeuges mit Airbrush besprühen. Dabei haben wir uns für eine spezielle Airbrush-Farbe mit Metallpigmenten entschieden.
Zunächst werden also die Becken mit einer normalen Kunststoffschablone abmaskiert, damit beim Besprühen keine anderen Wandflächen die goldene Farbe abbekommen. Nun kann mit dem Besprühen begonnen werden. Für alle, die mit dem Airbrush keine Erfahrungen haben, bieten wir in unserem Shop ein Metall-Effekt-Spray im Goldton an.

Das Motiv ist nun endlich fertig und auch der Drummer Robert Memmler ist absolut begeistert vom Endergebnis. Natürlich können auch alle anderen Schlagzeug-Liebhaber dieses Motiv auf ihrer Wand verewigen, da wir diese Klebeschablone nun auch ganz exklusiv in unserem Onlineshop anbieten.

Geschrieben von |